Startseite
Lake Powell
Auswandern Abu Dhabi
Dubai Gold Souk
Schiefe Turm in Pisa
Lehigh Acres
Covent Garden Market
Florida Kreuzfahrt
Dominica in der Karibik
Sprache in Singapur
Chelsea New York
Wings Museum Miami
Zwischenstopp Dubai
 

Costa Rica - Traum zwischen Atlantik und Pazifik

 
Costa Rica
 

Atlantischer und Pazifischer Ozean begrenzen Costa Rica von Ost und West, sorgen für lange Küstenstreifen und schenken tropisches Klima. Costa Rica bedeutet übersetzt: reiche Küste. Das macht den kleinen zentralamerikanischen Staat zu einem interessanten Reiseziel. Zauberhafte Strände in bunten Farben und Hotels bieten Urlaubern ein vielfältiges Angebot, das vom Sonnenbaden, Schwimmen, Surfen, Tauchen, Schnorcheln bis zum Reiten und Tanzen reicht. Verwöhnt werden die Besucher mit tropischen Früchten wie Papaya, Ananas, Bananen und frischer Kokosmilch. An der Ostküste lockt das Flusssystem des Tortuguero mit Bootsfahrten durch den Nationalpark. Stolze elf Nationalparks mit Regenwäldern und einer überreichen Pflanzen- und Tierwelt kann Costa Rica vorweisen. Ein schönes Ziel ist der Arenalsee, der größte Binnensee des Landes, mit Naturschutzgebieten und dem aktiven Vulkan Arenal, der mit seinem perfekten Kegel einen grandiosen Anblick bietet. Das ganze Land wird von Nord nach Süd von Gebirgsketten, den Cordilleras, durchzogen. Im Landesinneren wartet die furchtbare Hochebene Meseta Central mit subtropischen Temperaturen auf, eine leichte Brise sorgt stets für genügend Abkühlung.

Diese Hochebene, auch Vale Central genannt, ist malerisch von vulkanischen Bergketten umrahmt. Reiche Bewaldung und Kaffeeplantagen prägen das Bild. In der Hauptstadt San José locken Museen und Nationaltheater. Von San José aus bieten sich Tagesausflüge zu Vulkanen an. So führt eine Autostraße bis zum Vulkan Poas (2708 m) und seinem Nationalpark, in dessen Nebelwald Bromelien und Orchideen verzaubern. Kraterseen krönen neben einem atemberaubenden Ausblick die Wanderung auf den Vulkan. Gleichfalls befinden sich der höchste Vulkan Irazú mit stolzen 3432 m, gefolgt vom Turrialba mit 3325 Höhenmetern in erreichbarer Nähe der Hauptstadt. Bergsteigen, Wandern und Klettern sowie Staunen bietet das Talamancagebirge mit zerklüfteten Felsen, Wasserfällen und einer reichen Flora und Fauna. Die Landschaft stellt sich je nach Höhenlagen immer anders dar. Geübte Bergsteiger erzwingen in mehreren Tagen den höchsten Berg des Landes, den Cerro Chirripó (3820 m).

 
ImpressumDatenschutzBildnachweis